Update: Rechtsverdreher aus Augsburg mahnt Firseur in Hamburg ab: https://www.heise.de/tp/features/DSGVO-Anwaltskanzlei-mahnt-Friseure-ab-4089547.html

Streitwert in Höhe von 7.500 Euro

729,23 Euro Abmahngebühr.

English: Develop alternatives to IPhones/WhatsApp/Facebook, using Linux, implementing End-to-End-Encrypted Mails with sender verification would be WAY MORE EFFECTIVE in terms of privacy than this new EU crazy bureaucracy money-extorting GDPR for-lawyers-by-lawyers piece-of-shit-law.

thank you Martin Selmayr!

Why not ask Richard Stallman how privacy works? Because: They don’t care about privacy – they want to shut down the small alternative blogging sites (like this one) – and place a burden on the SMUs (Small and Medium sized Businesses).

only solution: buy webspace abroad.

Heise confirms my opinion: „BigData“ (Facebook, Google, the multi-billion-dollar-worth companies) have no problem with GDPR/DSGVO, but the small blogger has.(skip to minute 40)

https://datenschutz-generator.de/ -> für privat kostenlos.

blame Snowden? NOOOO!

Snowden would be the BEST advisor for all EU member states how to PROPERLY protect the privacy of it’s citizens – Snowden is NOT the reason EU politicians get their laws and efforts (DELIBERATELY!) wrong! (i assume they are not stupid or have a pretty bad advisors/lobbyists)

https://www.lexology.com/library/detail.aspx?g=56f26f6d-6dfd-4c2d-a55b-0f34fb79e2e3

https://www.wired.com/2015/10/tech-companies-can-blame-snowden-data-privacy-decision/

Mit Wirkung zum 25. Mai 2018 wird die Datenschutz-Grundverordnung für alle EU-Mitgliedsländer verbindlich.

Welche (beabsichtigten?) Auswirkungen könnte die DSGVO auf die Welt der Blog-Betreiber haben, müssen viele in der EU gehostete Blogger „DICHT“ machen?

Wer Kunde bei WordPress.com ist, ist save, weil die hosten in USA.

Die Abschaffung/Alternative zu WhatsApp, Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von Mails und Linux wäre effektiver(er) Datenschutz!!! ABER DAS INTERESSIERT DIE RECHTSVERDREHER DER EU NICHT!

Ich bin FÜR Datenschutz – aber sehe die DSGVO eher als Geldschneiderei für Juristen und auch als Verunsicherung für den alternativ informierten Blogger und Bürger an s.h. meine Datenschutzverordnungs-Seite.

Man steht mittlerweile schon mit einem Fuss im Gefängnis sobald man einen Computer auch nur AN schaltet.

Deswegen bin ich schon am überlegen den eigenen Server/Website ausserhalb der EU zu hosten.

Bin gespannt was nach dem 25.5.2018 passieren wird – Abmahnwelle? -> Dann wird ein Deutsches Unternehmen einen langjährigen Kunden verlieren und wehmütigerweise nach China oder Indien umziehen. (VPS in Indien oder China für 10€ im Monat)

„Obwohl technische Lösungen zwar großteils in Form bequem zu aktivierender Plugins (oder zukünftig sogar als integraler Teil von WP) verfügbar sind, erfordert der Betrieb einer WordPress-Seite nach derzeitigem Kenntnisstand ab 25. Mai eine ganze Menge an juristisch-technischem Fachwissen. Ich hoffe im Sinne der gesamten Blogosphäre, dass möglichst zeitnahe eine One-Click-Lösung verfügbar sein wird, denn die Einstiegshürde fürs Publizieren im Internet zu erhöhen, kann keineswegs Sinn der DSGVO sein: An Monopolen und Big Playern mangelt es uns im Internet wahrlich nicht.“

„[Update 6.2.2018]  Wie Rechtsanwalt und DSGVO-Experte Mag. Peter Harlander (lawoffice.at als Kommentar zu meinem Facebook-Update geschrieben hat, gilt für Blogger offenbar sehr wohl die Verpflichtung eines solchen Verarbeitungsverzeichnisses:

Blogger müssen definitiv ein Verfahrensverzeichnis führen. „Nur gelegentliche Verarbeitung“ liegt dank Webanalyse (Besucherstatistik) / Kommentarfunktion / Newsletter etc nicht vor. Damit kein genereller Entfall der Pflicht zur Führung eines Verarbeitungsverzeichnisses. (Artikel 30 Abs. 5 ist in der Verordnung unrichtig übersetzt und daher missverständlich.)

Wie kann so ein Verzeichnis denn ausschauen? Die WKO hat eine hilfreiche Vorlage.“

Vorlage Word Doc Download: https://www.wko.at/service/wirtschaftsrecht-gewerberecht/eu-dsgvo-muster-verarbeitungsverzeichnis-verantwortliche.html

(Quelle: https://datenschmutz.net/dsgvo-checkliste-fuer-blogs/)

Strafen:

  • Die Sanktionen, die ein Verstoß gegen den Datenschutz nach sich ziehen kann, richten sich maßgeblich nach den Angaben im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Ab Mai 2018 sind zudem für alle EU-Mitgliedstaaten die Strafen verbindlich, die die Datenschutz-Grundverordnung vorsieht.
  • Die Datenschutz-Grundverordnung sieht bei einem Verstoß gegen den Datenschutz Bußgelder bis zu 20 Millionen Euro oder aber bis 4 Prozent des weltweiten Jahresumsatzes eines Unternehmens vor.
  • Ein Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz (DSGVO) kann derzeit noch zu einem Bußgeld bis 300.000 Euro führen oder gar zu einer bis zu zweijährigen Freiheitsstrafe. Die hierin enthaltenen Sanktionen werden mit der Neuerung auf wenige Delikte eingeschränkt.

https://www.datenschutz.org/verstoss/

Löschkonzept / Datenlöschung:

Der Sachverhalt macht zweierlei deutlich:

  1. Die Datenschutzbehörden bringen sich in Stellung und wollen die neuen Vorgaben zur DSGVO mit voller Härte durchsetzen, auch wenn diese heute noch gar keine Anwendung finden.
  2. Ein besonderer Augenmerk lag im vorliegenden Fall auf dem Löschkonzept. Die Behörde betonte mehrfach, dass Unternehmen eine umfassende Dokumentation zum Thema Datenlöschung vorliegen und umgesetzt haben müssen. Fehlt es an einem solchen Löschkonzept, so ist mit behördlichen Konsequenzen zu rechnen.

http://www.it-rechtsinfo.de/klage-gegen-datenschutzbehoerde/

Heise zur DSGVO

#heiseshow: Die DSGVO kommt – Was genau passiert jetzt?

„Gerade für einen Mittelständler der viele Daten hat ist es eine Wahnsinss-Aufgabe“

„Echt viel bürokratische Arbeit“

„bin mir nicht so sicher ob dem Datenschutz mit diesen Auftragsverarbeitungsverträgen wirklich gedient ist“

Österreich: Keine Strafen

WordPress: Developers concerned

with the latest Update of WordPress you can now enter a mail address of someone that e.g. commented on a blog article and download all data that wordpress stored about the person/person’s Computer.

Warning: WordPress 4.9.6 Really is a Major Update

ARD Doku: Dokumentarfilm im Ersten: Im Rausch der Daten

https://www.ardmediathek.de/tv/Filme-im-Ersten/Dokumentarfilm-im-Ersten-Im-Rausch-der-/Das-Erste/Video?bcastId=1933898&documentId=52620920

23.05.2018 | 89 Min. | Verfügbar bis 23.05.2019 | Quelle: Das Erste

Eine fesselnde und hochbrisante Geschichte über eine Handvoll Politiker, Lobbyisten, Diplomaten und Bürgerrechtler, die um den Schutz der Privatsphäre in der digitalen Welt ringen.

Links:

https://noyb.eu/

VPS Anbieter in China

http://www.wpbeginner.com/beginners-guide/the-ultimate-guide-to-wordpress-and-gdpr-compliance-everything-you-need-to-know/

PS:

Die Briten hatten vermutlich Recht mit ihrem BREXIT.

Nur raus aus diesem Irrenhaus.

admin